Lesung: „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens

30. November 2018
Symbolfoto: Werner Heise
Braunschweig. In der Reihe „Kultur vor Ort“ liest der Schauspieler Andreas Jäger am Donnerstag, 6. Dezember, um 17 Uhr in der Pfarrscheune Ölper, Kirchbergstr. 2, aus „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens.

Veranstalter ist der Fachbereich Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig. Die Geschichte ist für Kinder ab zehn Jahren geeignet und für Erwachsene Die Lesung dauert etwa 60 Minuten, ohne Pause. Der Eintritt beträgt für Kinder und Erwachsene fünf Euro; Gruppen ab fünf Personen zahlen vier Euro pro Person. Informationen und Reservierungen unter Telefon 0531-470 4862.

Die spannende Geschichte wird aus dem Originaltext gelesen. Sie ist auch ein Plädoyer für die Menschlichkeit. Es geht dabei um den alten Herrn Scrooge, der nicht nur ein ganz schöner Geizkragen, ist, sondern auch ein richtiger Miesepeter. Nicht mal das Weihnachtsfest kann sein kaltes Herz erwärmen. Doch dann bekommt er Besuch von Geistern der Weihnacht, die ihm sein eigenes Ich in verschiedenen Varianten zeigen und ihn letztlich bekehren, ein guter und wohltätiger Mensch zu werden.

Im Dezember 1843 erschien die Erzählung. Sie wurde vielfach verfilmt und für die Bühne adaptiert. Es gibt Hörspielfassungen, Comics und sogar eine eigene Braunschweiger Version.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006