LKW vom Wind umgeweht – Zwei Verletzte

4. März 2019 von
Der LKW wurde ein Opfer des starken Windes. Fotos und Video: aktuell24/BM
Braunschweig. Am heutigen Montagvormittag wurde ein LKW auf der A 392 zwischen Watenbüttel und der Auffahrt zur A 391 in Richtung Braunschweig umgeweht. Hierbei wurden zwei Personen verletzt.

Offenbar wurde das LKW-Gespann, das mit einem leeren Anhänger unterwegs war, so stark vom Seitenwind erfasst, dass es umkippte. Die Insassen wurden leicht verletzt, kamen aber vorsorglich ins Krankenhaus.

Aktualisiert:

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, wurde der ukrainische LKW mit Anhänger durch den heftigen Seitenwind erfasst. Der Gliederzug wurde auf die linke Fahrzeugseite geworfen und kam auf allen Fahrstreifen sowie der Mittelschutzplanke zum Liegen. Die beiden 55-jährigen Insassen mussten zwar von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Führerhaus befreit werden, wurden aber nur leicht verletzt. Die Ukrainer wurden zur Untersuchung und weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Für die Bergung des LKW sowie die Reinigung der Fahrbahn musste die Fahrbahn voll gesperrt werden, so dass es zu einem zeitweiligen Rückstau von wenigen Kilometern kam. Auch die Fahrbahn in Richtung Watenbüttel wurde teilweise gesperrt, konnte aber nach der Bergung des LKW wieder freigegeben werden. Der Sachschaden wird auf zirka 90.000 Euro geschätzt.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006