Mann rastet aus und bedroht Einsatzkräfte mit einem Messer

8. Februar 2019
Das hätte richtig schlimm enden können. Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Als am gestrigen Donnerstagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, ein 49-Jähriger in seiner Wohnung seinen Betreuer mit einem Messer bedrohte, rief dieser die Polizei zur Unterstützung hinzu. Warum der Mann auf einmal zu dem Messer griff, ist nicht bekannt, schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung.

Die eingesetzten Polizeibeamten sprachen demnach erst durch ein geöffnetes Fenster mit dem stark alkoholisierten Mann, der sich in einer Wohnung im Erdgeschoss befand. Er reagierte jedoch sehr aggressiv und drohte ihnen. Dennoch sei es den Beamten gelungen, positiv auf den Mann einzuwirken und schließlich in die Wohnung des Mannes zu gelangen. Hier konnten sie ihm Handfesseln anlegen, um einen möglichen Angriff zuvorzukommen. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann über 3,0 Promille Alkohol in der Atemluft hatte und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006