Anzeige

Mann verstirbt nach Wohnungsbrand in Lehndorf

9. Februar 2018
Ein Mann überlebte die massiven Rauchgas- und Brandverletzungen nicht. Symbolfoto: Anke Donner
Anzeige

Braunschweig. Ein tödliches Ende fand laut Feuerwehr Braunschweig ein Wohnungsbrand in Lehndorf. Bei dem Brand wurde am frühen Freitagnachmittag eine männliche Person von der Feuerwehr aus einer brennenden Wohnung gerettet. Trotz aller Bemühungen des Rettungsdienstes konnte der Notarzt später nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Anzeige

Um 13:59 erreichte die Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf aus einem Mehrfamilienhaus in der Großen Straße in Lehndorf. Dort würde ein Rauchwarnmelder piepen. Es sei leichter Rauch zu bemerken. Die Leitstelle alarmierte daraufhin den Löschzug der Berufsfeuerwehr, einen Rettungswagen und die zuständige Ortsfeuerwehr Lehndorf, heißt es im Bericht der Feuerwehr

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte nach sieben Minuten konnte kein Warnton eines Rauchmelders wahrgenommen werden. Ein Anwohner berichtete, in welcher Wohnung der Warnton zuvor zu hören war. Es konnte zunächst auch nur ein leichter Brandgeruch festgestellt werden. Es wurde versucht über die mit zwei Schlössern gut gesicherte Wohnungstür in Wohnung zu gelangen. Parallel wurde über die Gebäuderückseite mit der Hilfe einer Leiter versucht durch ein Fenster in die Wohnung im ersten Obergeschoß zu gelangen. Auf zusätzliche Nachfrage berichtete ein weiterer Anwohner, er hätte aus der betroffenen Wohnung Hilferufe gehört. Daraufhin wurde sofort die Wohnungstür mit aller Gewalt geöffnet und ein Löschangriff vorbereitet.

Mann erliegt seinen schweren Verletzungen

Der unter Atemschutz vorgehende Trupp fand eine verrauchte Wohnung vor und sah einen Mann mit schweren Verbrennungen regungslos neben dem Bett liegen. Der Mann wurde sofort aus der Wohnung gerettet und dem bereitstehenden Rettungsdienst übergeben. Ein Notarzt wurde sofort nachgefordert. Der Brand wurde mit fünf Litern Wasser abgelöscht. Die Wohnung wurde mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit. Dennoch wurde die Wohnung durch den Brandrauch erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Der Rettungsdienst bemühte sich über eine halbe Stunde, den Mann wiederzubeleben. Aufgrund seiner massiven Rauchgas- und Brandverletzungen ist der Bewohner jedoch noch im Rettungswagen verstorben.

Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Wohnung von der Kriminalpolizei untersucht und anschließend als Brandort beschlagnahmt. Die Feuerwehr Braunschweig (Berufsfeuerwehr und Ortsfeuerwehr Lehndorf) war mit 29 Einsatzkräften vor Ort. Um 15:39 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006