Mehrere Verletzte: Bus und Straßenbahn prallen zusammen

29. November 2016 von
Auf der Gifhorner Straße kam es am Dienstag zu einem schweren Unfall zwischen einem Bus und einer Straßenbahn. Fotos/Video: aktuell24(BM)
Braunschweig. Am Dienstagmorgen kam es auf der Gifhorner Straße im Braunschweiger Ortsteil Rühme zu einem schweren Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Bus. Laut Polizei-Sprecher Wolfgang Klages gab es mehrere Verletzte.

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst sind derzeit vor Ort und haben die Arbeit aufgenommen. Nach bisherigen Informationen wurde ein Bus beim Ausfahren aus dem Busdepot von eine herannahender Straßenbahn erfasst. Insgesamt befanden sich 26 Personen in dem Bus und dem Zug. Ersten Angaben zufolge fuhr der Bus von einer Haltestelle an und wurde an der Fahrerseite von einer einfahrenden Straßenbahn erfasst, woraufhin der Bus ins Schleudern geriet und einen Ampelmast umriss. Der Busfahrer wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt, fünf weitere Personen – darunter auch eine Frau mit einem Kleinkind – erlitten leichte Verletzungen.

Zahlreiche Einsatzkräfte wurden zur Unglücksstelle gerufen. Die weiteren betroffenen Personen, die sich im Bus und der Straßenbahn befanden, blieben unverletzt und wurden vor Ort von Notfallseelsorgern betreut. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Ersten Angaben zufolge kann nicht ausgeschlossen werden, dass einer der Fahrer ein Rotlicht missachtet hat. Entsprechende Ermittlungen laufen. Aufgrund des Vorfalls kam es zu Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr.

Unfall Straßenbahn Bus Fotos/Video: aktuell24(BM)

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006