Anzeige

„Mein Baum für Braunschweig“: Ein „eigener“ Baum in der Stadt

13. September 2018 von
Die Spender könnten hinterher erfahren, wo „ihr“ Baum steht. Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige

Braunschweig. Um Braunschweig noch lebenswerter zu machen möchte die CDU-Fraktion mit dem Projekt „Mein Baum für Braunschweig" Bürgern die Möglichkeit bieten, Geld für Bäume zu spenden.

Anzeige

„Bäume haben für Großstädte wie Braunschweig eine besondere Bedeutung. Sie tragen zum Erscheinungsbild bei und verbessern das Stadtklima. Sauerstoffproduktion und CO2-Bindung, Feinstaubbindung, Temperaturreduktion und Schattenwurf fördern das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger. Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger schätzen das öffentliche Grün ebenso, wie sie in Kleingärten und auf privaten Grundstücken ihre Bäume und Sträucher mit Sorgfalt pflegen“, heißt es in dem Antrag der CDU, der im morgigen Grünflächenausschuss behandelt werden soll. Viele Beispiele würden demnach das „grüne Herz“ der Braunschweiger belegen, wie zum Beispiel das engagierte Wässern von Straßenbegleitgrün während des in diesem Jahr sehr trockenen Sommers oder das Bepflanzen von Randstreifen mit Blühpflanzen.

Stadt noch lebenswerter machen

Mit dem Projekt „Mein Baum für Braunschweig“ soll darüber hinaus die Gelegenheit eröffnet werden, Geld für Bäume zu spenden, um Braunschweig noch lebenswerter zu machen. So soll an vielen Stellen das vorhandene „Grün“ ausgeweitet werden. Dies könne mit dem nun beantragten Vorgehen auch möglichst kostenneutral für den städtischen Haushalt geschehen. Andere Kommunen könnten hier durchaus als Vorbild herangezogen werden, so unter anderem Magdeburg, Dresden oder Berlin. Mit einer geeigneten Öffentlichkeitsarbeit über die Medien, das Internet, Infomaterialien, Auftaktveranstaltungen und regelmäßigen Berichten sollen Bürgerschaft, Institutionen, Betriebe und Vereine angeregt werden „ihren Baum“ für Braunschweig zu stiften.

Wo steht mein Baum?

Sollten auch die anderen Fraktion dem Antrag zustimmen, wird die Verwaltung wird beauftragt Ideen zu entwickeln, wie Bürger, Institutionen und Betriebe darin unterstützt werden können, durch eine Spende für Baumneupflanzungen in Braunschweig einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Aufwertung des öffentlichen Raumes durch mehr zusätzliche Bäume zu leisten. Die Überlegungen seien dem Rat dann über seine Ausschüsse zur Beschlussfassung vorzulegen. Hierfür soll es unter anderem eine Staffelung ab 100 Euro und eine öffentlich einsehbare Baumartenliste geben. Die Pflanzung wird dann zum nächstmöglichen Pflanztermin fachgerecht von der Verwaltung veranlasst. Der Spender könne hinterher erfahren, wo „sein“ Baum steht. Laut Antrag der CDU soll die Verwaltung dann einmal im Jahr zum Tag des Baumes über die Umsetzung dieses Projektes berichten. So soll auch unter anderem eine Baumstandorteliste veröffentlicht werden einschließlich der Spender, soweit diese damit einverstanden sind.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006