Anzeige

Müller: „Mit Fachkräftestrategie in Wachstumsspur bleiben“

31. Januar 2018
„Mit Fachkräftestrategie in Wachstumsspur bleiben“, sagt Carsten Müller. Foto: CDU
Berlin. Anlässlich der heutigen Verabschiedung des Jahreswirtschaftsberichts 2018 durch das Bundeskabinett erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie, Carsten Müller:

Anzeige

„Die deutsche Wirtschaft bleibt weiter auf Kurs Wachstum und Beschäftigung – das macht der Jahreswirtschaftsbericht 2018 deutlich. Unser Land steht ausgesprochen gut da, die Aussichten für dieses Jahr sind glänzend: mehr Wachstum, mehr Beschäftigung, weniger Arbeitslose, steigende Löhne und Gehälter. Das Sprungbrett der guten Konjunktur haben wir zu nutzen, um aktuelle Herausforderungen erfolgreich zu meistern, die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu stärken und so Wohlstand sowie Beschäftigung langfristig zu sichern.

Eines der drängendsten Probleme ist der sich abzeichnende Fachkräftemangel. Bereits seit einigen Jahren fehlen in einigen Branchen und Berufen geeignete Fachkräfte. Zudem bleiben viele Lehrstellen unbesetzt, was wiederum zu einem Anstieg des Mangels in der Zukunft führen wird. Fest steht: Damit Deutschland auch weiterhin in der Wachstumsspur bleiben kann, brauchen wir viele qualifizierte Fachkräfte. Deshalb werden wir eine Fachkräftestrategie entwickeln müssen, mit der wir die inländischen, innereuropäischen und internationalen Potenziale besser nutzen können. Die Schlüsselwörter heißen dabei: Qualifizierung und Weiterbildung, bessere Beschäftigung von Frauen und Älteren, gesteuerte Zuwanderung von qualifizierten internationalen Fachkräften. Das Ziel ist klar: Kein Arbeitsplatz darf unbesetzt bleiben, weil es an Fachkräften fehlt.“

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006