Nach Halle-Anschlag: Kundgebung gegen Rechts

10. Oktober 2019
Symbolbild: Sina Rühland
Braunschweig. Das Bündnis gegen Rechts veranstaltet am Samstag, 12.Oktober um 11 Uhr eine Kundgebung gegen rechten Terror, Antisemitismus und Rasssismus auf dem Kohlmarkt in Braunschweig. Anlass ist der gestrige Anschlag auf eine jüdische Synagoge in Halle, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen. Dies teilt das Bündnis gegen Rechts in einer Pressemitteilung mit.

Am Mittwoch, den 9. Oktober, versuchte ein bewaffneter Mann die Synagoge in Halle zu stürmen, wo gerade rund 80 Menschen das jüdische Jom Kippur Fest feierten. Der Mann schoss auf die Eingangstür und zündete einen Sprengsatz. Zum Glück hielt die Tür dem aber stand, sonst hätte es sicher noch mehr Tote gegeben. Vor der Synagoge erschoss der Täter eine Frau und später einen Mann in einem nahe gelegenen Döner-Imbiss. Der Mann filmte die Tat und übertrug sie live ins Netz. In dem Tatvideo ist er zu hören, wie er den Holocaust leugnet und sich auf andere rechte Terrortaten, wie das Attentat von Christchurch bezieht. Er spricht dort von „Masseneinwanderung“, nennt den Feminismus ein „großes Problem weltweit“ und Schuld an allem sei „der Jude“.

„Kampf gegen geistige Brandstifter“

Alle die Versatzstücke extrem rechter Ideologien & Verschwörungstheorien, die der Täter als Rechtfertigung für seine Tat äußert, gehören zum Repertoire der gesamten extremen Rechten – einschließlich der AfD. Es sind die geistigen Brandstifter in den Parlamenten, im Netz und auf der Straße, die mit ihren Hass- und Hetzreden, die Stimmung anheizen und den Boden für solche rechten Terrortaten bereiten.

Wir wollen mit unserer Kundgebung die Wut und Trauer über diese Terrortat zum Ausdruck bringen, aber auch unsere Solidarität mit den Menschen zeigen, die von antisemitischem und rassistischen Hass und rechter Gewalt betroffen sind!

Im Anschluss an die Kundgebung werden wir zur Synagoge gehen und dort als Zeichen der Trauer und Solidarität Blumen niederlegen.

Bitte bringt Blumen mit!

Samstag, 12.10.2019 * 11 Uhr * Kohlmarkt * Braunschweig

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006