Nach Tankbetrug: Flüchtender Autofahrer rast gegen Baum

12. September 2018
Unfallstelle Berliner Straße. Foto: Polizei Braunschweig
Braunschweig. Mit erheblicher Geschwindigkeit kam ein Autofahrer in der Nacht zum Mittwoch auf der Berliner Straße nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Straßenschild, entwurzelte einen Baum und prallte gegen ein dort geparktes Auto. Das berichtet die Polizei Braunschweig.

Der 30-Jährige versuchte zu Fuß zu flüchten, konnte aber von ihn verfolgenden Polizistinnen beim Versuch, einen Zaun zu überklettern, gefasst werden. Der Mann erlitt durch den Unfall eine Kopfplatzwunde und kam ins Krankenhaus.

Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden total beschädigt. Die Unfallermittler schätzen den gesamten Sachschaden auf über 30.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Volkmarode übernahm die Bergung des Baumes und reinigte die Unfallstelle.

Ohne Bezahlung weggefahren

Vorausgegangen war ein Tankbetrug, den der Fahrer kurz nach 3 Uhr an einer Tankstelle in der Hans-Sommer-Straße begangen haben soll. Dort hatte er für über 70 Euro sein Fahrzeug betankt und war ohne Bezahlung weggefahren. Im Rahmen der Fahndung stoppte eine Funkstreife den Wagen in Volkmarode.

Der Beschuldigte erklärte, die Bezahlung nur vergessen zu haben und wurde zur Regelung von den Beamten zur Tankstelle zurückbegleitet. Von hier aus gab der 30-Jährige plötzlich Gas und flüchtete stadtauswärts. Eine Funkstreife verfolgte den Wagen, konnte aber aufgrund der von ihm gefahrenen hohen Geschwindigkeit nicht aufschließen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006