Nach U-Haft: Hanfbar-Betreiber ist wieder frei

1. November 2018 von
Der Hanfblütentee darf weiterhin nicht verkauft werden. Foto: Alexander Dontscheff
Braunschweig. Weil er Hanftee verkaufte, der offenbar einen zu hohen und damit illegalen THC-Gehalt hatte, ist der Betreiber der Hanfbar in Untersuchungshaft genommen worden. Laut Medienberichten ist diese U-Haft nun aber wieder beendet und Marcel Kaine in Freiheit.

36 Tage lang war Kaine in Untersuchungshaft gewesen. Nun ist er zwar wieder frei, die Debatte um die Hanfbar aber immer noch nicht beendet. Für den Hanfblütentee gilt weiterhin ein Verkaufsverbot, wogegen sich die Betreiber der Bar auch weiterhin zu wehr setzen wollen.

Mehr zum Thema:

Stadt erlässt Verkaufsverbot für Hanfbar

Hanfbar: Die Hintergründe und warum nun weitere Razzien drohen

Von der Stadt vertrieben? Hanfbar kündigt Wegzug an

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006