Neue Brücke über den Burgmühlengraben

13. Juni 2019
Auch die neue Brücke soll sich wie eine reine Holzbrücke in die Parkanlage einfügen. Symbolbild: Pixabay
Braunschweig. Die baufällige Fußgängerbrücke über den Burgmühlengraben, die den Inselwallpark mit der Bammelsburger Straße verbindet, wird durch einen Neubau ersetzt. Der Planungs- und Umweltausschuss hat am Mittwoch, 12. Juni, wie zuvor der Stadtbezirksrat dem Entwurf der Verwaltung zugestimmt. Dies berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.

Geplant sei eine Brücke mit einer Tiefgründung aus Stahlrammpfählen, Widerlagern aus Stahlbeton und einem kombinierten Überbau aus Stahllängs- und Querträger sowie zwei Holzblendträgern, einem Bohlenbelag und einem Geländer aus zertifiziertem Bongossi-Holz. Die Holzblendträger werden vor den äußeren Stahllängsträgern angeordnet, sodass sich die Brücke analog dem Bestandsbauwerk wie eine reine Holzbrücke in die Parkanlage einfügt. Die Kosten seien mit 200.000 Euro veranschlagt. Der Neubau solle von September bis Dezember 2019 erfolgen.

Die vorhandene Holzbrücke, bestehend aus drei sogenannten Brettschichtholzlängsträgern, einem Holzbohlenbelag und einem Holzfüllstabgeländer aus dem Jahre 1998, wurde auf jeweils drei Brunnenringen mit einem darauf liegenden Fundamentbalken flach gegründet. Beim Austausch einiger Bohlen des Laufbelages im Frühjahr 2018 wäre festgestellt worden, dass die Brettschichtholzlängsträger auf der Oberseite durch Feuchtigkeit und Fäulnis stark geschädigt wären, sodass die Verschraubung mit dem Bohlenbelag nicht mehr wirksam gewesen sei. Die Längsträger, welche die Lagesicherung des Bohlenbelages gewährleisten, mussten provisorisch unterstützt werden. Aufgrund ihres Schädigungsgrades seien weitere Instandsetzungs- und Verstärkungsmaßnahmen weder zielführend noch wirtschaftlich, sodass das vorhandene Brückenbauwerk durch einen Neubau ersetzt werden müsse.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006