Neue Fahrradbügel und Hinweisschilder auf dem Schlossplatz

18. Dezember 2018
Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Erfreulicherweise fahren immer mehr Menschen mit dem Fahrrad in die Innenstadt, berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung. ECE-Schlossarkaden und insbesondere die Stadtbibliothek in der Innenstadt sind auch für Fahrradfahrer wichtige Magnete.

Aus diesem Grund wurden bereits bei der Eröffnung von Bibliothek und Schlossarkaden jeweils in der Nähe der Eingänge mit Abstand zur Westfassade des Schlosses große Abstellanlagen vorgesehen. Die Anzahl habe aber offensichtlich oft nicht ausgereicht.

Zahlreiche Fahrräder würden vor dem Schloss abgestellt, wo sie vom Wind oder von anderen Nutzern umgeworfen werden und insgesamt zu einem unbefriedigenden Erscheinungsbild auf dem Schlossplatz führten, so die Stadt weiter.

Zusätzliche Bügel aufgestellt

Aktuell wurden deshalb im Bereich der heute schon vorhandenen Fahrradabstellanlagen auf der Schlossplatz-Südseite einige zusätzliche Anlehnbügel aufgestellt auf die mit einer neuen Beschilderung vor der Schlossfassade hingewiesen wird.

Das Anschließen der Fahrräder an die Bügel verhindert das Umfallen der Räder vor der Schlossfassade, stellt einen wirksamen Diebstahlschutz dar und soll zudem für ein besseres Erscheinungsbild auf dem Schlossplatz führen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006