Neue Unterkunft für Schoduvel-Wagen

24. Januar 2019 von
Dieter Heitmann, Roland Klein und Gerhard Baller vor der Baustelle. Fotos: Julia Seidel
Braunschweig. Der Bau der neuen Prunk- und Motivwagenhalle auf dem Gelände des Schoduvel-Zentrums geht voran. Bis zum Wochenende sollen die ersten Wagen dort Einzug erhalten.

Am frühen Sonntagmorgen geht es los: Die ersten 40 Wagen des Komitees Braunschweiger Karneval sollen in die Halle einziehen. Zugmarschall Gerhard Baller hofft, dass das Dach bis dahin montiert ist und alles wie geplant vonstatten gehen kann. Die neue Halle werde circa 1.800 Quadratmeter groß sein und eine Kapazität für bis zu 90 Wagen haben. Die Kosten belaufen sich auf rund 310.000 Euro. Ziel sei es, die vielen Wagen an einem Standort unterbringen zu können. Bisher sei dies am Schoduvel-Tag logistisch sehr aufwendig gewesen, erklärt Roland Klein. Mit der neuen Halle gelinge es die Wagen alle an einem Standort zu vereinen. Außerdem sollen durch den Neubau die Kosten für die Mieten abgebaut werden, denn bisher sind die Wagen in den Hallen verschiedener Firmen untergebracht.

Jedes Jahr kommen neue Wagen hinzu. So unter anderem auch der Wagen der Firma BelCos aus Braunschweig. Mit dem Motivwagen „Schönheit in Braunschweig“ wird ein hässliches Entlein zum Schwan. Die neuen politischen Wagen werden erst drei Wochen vor dem Schoduvel fertiggestellt. 

Konrad Körner präsentiert den neuen Schoduvel-Wagen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006