NPD verteilt Propagandamaterial an Braunschweiger Schulen

30. September 2019 von
Auch am Martino-Katharineum waren die NPD-Anhänger aktiv. Archivfoto: regionalHeute.de
Braunschweig. Offenbar hat die NPD am vergangenen Freitag an mehreren Braunschweiger Schulen Propagandamaterial verteilt. Darauf wies uns eine Schülerin des Lessinggymnasiums in Wenden hin, und dies bestätigte auch die Polizei auf Nachfrage.

Laut der Schülerin seien drei Männer, zirka Mitte 20, vor der Schule aufgetaucht und hätten Aufkleber einer sogenannten „Schuelersprecher.info“-Kampagne verteilt. Die Schüler sollen mit gratis Musik und Umweltschutz-Themen geködert worden sein. „Hinter der jungen Fassade findet man auf der Internetseite knallharte, rechte Parolen“, so die Schülerin, die der Sache nachgegangen sei. Der NPD-Landesverband Niedersachsen bestätigt die Aktion als sogenannte „Schulhof Offensive in Braunschweig“ auf seiner Facebookseite. Neben dem Lessinggymnasium sei man am Gymnasium Kleine Burg, am Martino-Katharineum und an der Nibelungen-Realschule gewesen.

Stefan Weinmeister von der Polizei Braunschweig bestätigt, dass die NPD am Freitagvormittag Flyer an mehreren Braunschweiger Schulen verteilt habe. Man habe Platzverweise ausgesprochen und die Personalien aufgenommen. Drei Personen seien vor Ort gewesen. Derzeit prüfe man, ob der Vorfall strafrechtlich relevant sei.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006