Anzeige

NSU-Prozess: 120 Menschen bei Spontan-Demo in Braunschweig

11. Juli 2018
Unter dem Motto "5 Jahre NSU-Prozess - Kein Schlussstrich!" gingen in Braunschweig am frühen Abend 120 Menschen auf die Straße. Foto: Initiative "Kein Schlussstrich!" Braunschweig
Braunschweig. Die Initiative "Kein Schlussstrich!" Braunschweig berichtet: Am frühen Abend des 11. Juli sind in Braunschweig rund 120 Menschen unter dem Motto der bundesweiten Initiative "5 Jahre NSU-Prozess - Kein Schlussstrich!" in einer Demonstration durch die Innenstadt spontan auf die Straße gegangen.

Anzeige

Mit Transparenten, Flyern und Gesängen machten sie auf auf die ungenügende juristische und politische Aufklärung der rechtsterroristischen Taten des „Nationalsozialistischen Untergrund (NSU)“ und dessen Unterstützungsnetzwerks aufmerksam, die letztlich auch bis nach Braunschweig führen.

Die Teilnehmer der Demonstration stellten in einem Redebeitrag deutlich heraus: „Für uns bedeutet das Ende des Prozesses nicht das Ende der Auseinandersetzung mit dem NSU und der Gesellschaft, die ihn möglich machte. Wir fordern: Kein Schlussstrich, NSU-Komplex aufklären, Verfassungsschutz auflösen – V-Leute abschaffen, dem aktuellen rassistischen Terror gegen Flüchtlinge und MigrantInnen
entgegentreten, Rassismus in Behörden und Gesellschaft bekämpfen.“

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006