Nur auf das Handy geschaut: Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

18. Oktober 2019
Symbolfoto: Rudolf Karliczek
Braunschweig. Am Donnerstag wurde ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall mit einem Auto schwer verletzt, weil er mit dem Blick auf sein Mobiltelefon vor das anfahrende Fahrzeug lief. Das berichtet die Polizei.

Am Donnerstagabend, 22.42 Uhr, stand die 26-jährige Fahrerin eines Citroen C1 an der Rotlicht zeigenden Ampel an der Kreuzung am Leonhardplatz und fuhr wieder an, als ihre Ampel auf Grün wechselte. Gleichzeitig kam hinter dem Ampelmast ein 38-Jähriger in dunkler Kleidung hervor und trat auf die Fahrbahn. Abgelenkt durch den Blick auf sein Handy und beeinflusst durch seinen Alkoholkonsum hatte er nicht auf die rote Fußgängerampel geachtet und auch nicht den anfahrenden Citroen bemerkt.

Die Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass es zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger kam. Er wurde gegen die Frontscheibe des Autos geschleudert und flog auf die Fahrbahn. Die Polizeibeamten stellten bei dem Mann eine nicht unerhebliche Alkoholisierung von rund 1,9 Promille fest. Er wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006