Online-Beteiligungsportal zur Inklusion

12. Februar 2019
Screenshot: braunschweig.de
Braunschweig. Rund 450 Braunschweigerinnen und Braunschweiger, Menschen mit einer Beeinträchtigung sowie Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Institutionen, Verbänden und Vereinen haben bei der ersten Braunschweiger Inklusions-Konferenz (BIK) am 8. und 9. Februar ihre Erfahrungen, Ideen, Anregungen und Wünschen eingebracht.

Bis zum 22. Februar 2019 besteht noch die Möglichkeit, Ideen, Anregungen und Hinweise zur Förderung des inklusiven Zusammenlebens in Braunschweig über das Online-Beteiligungsportal www.mitreden.braunschweig.de/dialoge der Stadt zu übermitteln und sich so – unabhängig von einer Teilnahme an der Konferenz – an der Entwicklung des Kommunalen Aktionsplans „Braunschweig Inklusiv“ zu beteiligen. Darüber informiert die Stadt in einer Pressemitteilung. Alle weiteren Informationen zur 1. BIK 2019 auf der städtischen Internetseite unter www.braunschweig.de/bik.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006