Perfider Trick: Unbekannter bittet um Hilfe – Komplize klaut

25. April 2019
Die Täter haben den Fahrer abgelenkt um das Geld aus seinem Auto zu stehlen. Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Am Mittwoch gegen 11:05 Uhr wurde einem 60-Jährigen in der Braunschweiger Innenstadt durch einen Trick eine größere Menge Bargeld geklaut. Dies berichtet die Polizei.

Am Mittwochvormittag suchte der 60-Jährige eine Bank in der Innenstadt auf, um für seinen Arbeitgeber einen fünfstelligen Bargeldbetrag für einen Kassenautomaten zu holen. Nach einem kurzen
Fußweg zurück zu seinem Dienstwagen habe er den Tragebeutel mit dem Geld im Fußraum der Beifahrerseite abgelegt. Zur Sicherheit habe er den Beutel noch mit den Trageschlaufen am Fahrzeug festgebunden.

Als der Mann gerade wieder losfahren wollte, hätte ihn eine Person in gebrochenem Deutsch angesprochen und hätte dringend um eine Wegbeschreibung zum Krankenhaus gebeten. Nach einem kurzen Gespräch, sei der Unbekannte davongelaufen. In diesem Moment hätte der 60-Jährige festgestellt, dass seine Tragetasche mit dem Bargeld aus dem Fußraum fehlte. Eine zweite Person hatte den kurzen Moment der Ablenkung genutzt, die Beifahrertür geöffnet und die Tasche mitgenommen. Trotz sofortiger Fahndung durch die Polizei konnten die Täter vor Ort nicht mehr angetroffen werden. Die Ermittlungen wegen des Trickdiebstahls wurden eingeleitet.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006