Anzeige

Peter Schanz spricht mit Mareike Krügel über das Thema „Familie“

1. Februar 2018
Peter Schanz spricht mit Mareike Krügel über das Thema „Familie“. Symbolfoto: Pixabay
Anzeige

Braunschweig. In der Veranstaltungsreihe „Reden über …“ spricht Peter Schanz am Dienstag, 6. Februar, um 19.30 Uhr, im Roten Saal des Kulturinstituts, Schlossplatz 1, mit Mareike Krügel über das Thema „Familie“. Veranstalter sind das Kulturinstitut und das Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig, berichtet die Stadt Braunschweig.

Anzeige

Der Eintritt beträgt acht Euro, ermäßigt fünf Euro, Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Restkarten sind an der Abendkasse zum gleichen Preis erhältlich.

In dem Rahmen einer Diskussionsrunde stellt Mareike Krügel außerdem ihren aktuellen Roman „Sieh mich an“ vor. In dem Buch geht es um Katharina, eine Frau, bei der vor Kurzem ein Knoten in der Brust entdeckt wurde und die mit diesem Wissen ihr eigenes Leben überdenkt und gleichzeitig ihren stressigen Alltag meistern muss.

Mareike Krügel, 1977 in Kiel geboren, studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Seit 2003 hat sie vier Romane veröffentlicht. Sie lebt bei Schleswig. Mareike Krügel erhielt zahlreiche Stipendien, unter anderem in der Villa Decius in Krakau. Sie ist Mitglied im PEN Deutschland. Im Jahr 2003 bekam sie den Förderpreis der Stadt Hamburg und wurde 2006 mit dem Friedrich-Hebbel-Preis ausgezeichnet.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006