Pilotprojekt: AIPARK testet digitales Parkleitsystem

9. August 2018
Das neue System soll die Parkplatzsuche vereinfachen. Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Die Stadt Braunschweig fördert mit 10.000 Euro ein Pilotprojekt des Start-ups AIPARK zum Aufbau eines digitalen Parkleitsystems. Dazu wird das Unternehmen rund 500 Stellplätze im Univiertel beidseits des Rebenrings mit speziellen Sensoren ausstatten. Das teilt die Braunschweig Zukunft GmbH mit.

Ziel des Projekts ist es, die Parkplatzsuche zu vereinfachen und vor allem zu beschleunigen.

„Die Digitalisierung der Mobilität ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Smart City“, so Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa. Daher hätten sich Wirtschafts- und Verwaltungsausschuss bereits vor Monaten mit dem Projekt befasst und die Förderung beschlossen.

Laut AIPARK entfällt ein erheblicher Teil des Verkehrsaufkommens in deutschen Städten ausschließlich auf die Parkplatzsuche. Unterstützt durch Sensoren, die die Belegung der Stellplätze erfassen, zeigt das Start-up in seiner kostenlosen App den Nutzern nun an, wo sich der nächste freie Parkplatz befindet. „Das System reduziert die nötige Suchzeit und minimiert damit das Verkehrsaufkommen“, erklärt AIPARK-Geschäftsführer und Mitgründer Julian Glaab. Das digitale Parkleitsystem von AIPARK steht Verkehrsteilnehmern voraussichtlich ab November kostenlos zur Verfügung.

AIPARK wird im Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN) der städtischen Wirtschaftsförderung Braunschweig Zukunft GmbH betreut. Kürzlich wurde die Ausgründung aus der TU Braunschweig von der Initiative „appliedAI“ (AI = Artificial Intelligence; engl. für Künstliche Intelligenz) in die Liste der führenden AI-Start-ups in Deutschland aufgenommen. „Das ist nach den jüngsten Auszeichnungen ein weiterer Erfolg für das junge Gründerteam. Das Beispiel AIPARK zeigt, dass Braunschweig mit seinen Forschungseinrichtungen und den Unterstützungsangeboten für Gründerinnen und Gründer ein starker Innovationsstandort ist“, so Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006