Anzeige

Polizei sucht nach Festnahmen von Einbrechern weitere Geschädigte

9. März 2018
Kette mit Edelsteinanhänger. Fotos: Polizei
Braunschweig/Seesen. Ermittlungen des Fachkommissariats Bandenkriminalität der Zentralen Kriminalinspektion Braunschweig führten nach Polizeiangaben am vergangenen Mittwochabend zur Festnahme von vier mutmaßlichen Einbrechern.

Anzeige

Die Beschuldigten im Alter von 22 bis 29 Jahren konnten gegen 20.35 Uhr von Beamten des Mobilen Einsatzkommandos in Osterode (Harz)
festgenommen werden, nachdem sie zuvor in Seesen in Wohnhäuser eingebrochen waren. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurden die dringend Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Den vier Beschuldigten werden weitere Einbrüche im Bereich Goslar
vorgeworfen, die zwischen Mitte Dezember und Anfang Januar verübt wurden.

Die Ermittler haben mutmaßliches Diebesgut sichergestellt, dass bisher keiner Straftat zugeordnet werden konnte. Deshalb werden Tatorte und Geschädigte gesucht, die diese Gegenstände vermissen.

Es handelt sich um zwei Ketten, eine davon mit Edelsteinanhänger und eine Pinzette, die auffällig im unteren Teil goldfarben ist. Hinweise bitte an die Polizei Goslar, Tel. 05321/339 215.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006