Polizist wegen Körperverletzung angezeigt

2. März 2016 von
Foto: Werner Heise

Braunschweig. Am vergangenen Montag hatte das Bündnis gegen Rechts zu einer Kundgebung gegen Rechte Gewalt aufgerufen. Auch Bragida hielt vor dem Rathaus eine Veranstaltung ab. Als Demonstranten der Bündnis-gegen-Rechts-Kundgebung, den Aufzug des Pegida-Ablegers stören wollten, griff die Polizei ein. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen.

So wurden von der Polizei mehrere Strafverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung und Landfriedensbruch eingeleitet. Die eingesetzten Polizeibeamten seien massiv angegangen worden, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Sie wurden mit Schlägen und Tritten attackiert, bedrängt und beleidigt, heißt es. Zwei Beamte seien verletzt worden. Auch gegen einen Polizisten wurde Anzeige erstattet. Polizeisprecher Joachim Grande sagte: „Es ist richtig, dass gegen einen Polizeibeamten eine Anzeige wegen einer Körperverletzung erstattet wurde. Der Vorgang wurde aufgenommen und wird von einer neutralen Stelle genauso bearbeitet wie andere Strafanzeigen.“

Lesen Sie auch:

Tumulte am Demo-Montag ***aktualisiert***

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006