Prävention wirkt – Bewährung statt Stadionverbot

9. November 2018 von
Dank des Workshops wurden bereits zwölf Stadionverbote wieder aufgeboten. Symbolfoto: Frank Vollmer
Braunschweig. Eine besondere Erfolgsgeschichte hat der Blau-Gelbe Hilfe e.V. in Braunschweig geschrieben. Dank des Workshops "Friedliches Stadionerlebnis" wurde für zwölf von fünfzehn Teilnehmern ihr Stadionverbot auf Bewährung ausgesetzt. Deshalb können sie bereits am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Uerdingen die Eintracht wieder im Fanblock unterstützen.

Wie der Sprecher der Blau-Gelben Hilfe e.V. berichtet, wird ein weiteres Stadionverbot in der Winterpause ausgesetzt und auch die Stadionverbote der weiteren zwei Teilnehmer werden zeitnah folgen.

Die bescheinigte Teilnahme von mit Stadionverbot belegten Fans an dem Workshop schaffte die Voraussetzung für die Aussetzung des verbleibenden Zeitraums des Stadionverbotes auf Bewährung. Die Vereine und die Polizei hatten bei jedem Einzelfall geprüft, ob die restliche Zeit des Stadionverbotes auf Bewährung ausgesetzt werden kann.

„Wir sind auf dem Weg, den Workshop als anerkannte Maßnahme zu etablieren“, schätzt Jendrik Pufahl, der stellvertretende Vorsitzende der BGH, die Entwicklung ein. „Wie schon bei den ersten beiden Workshops zeigten sich die Vereine auch diesmal offen für diesen Weg. Sehr erfreulich ist zudem, dass dieses Mal auch die Polizei für alle ausgesetzten Stadionverbote eine positive Bewertung abgab.“

Lesen Sie dazu auch:

Sinnvolle Idee: Wie ein Workshop Stadionverbotlern hilft

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006