Raser erwischt: Fast doppelt so schnell wie erlaubt

15. Februar 2019
Symbolbild: Pixabay
Braunschweig. Am Donnerstagabend habe ein 48-jähriger Führer eines BMW die A 391 in Richtung Salzgitter befahren, als eine zivile Streifenbesatzung auf das Fahrzeug aufmerksam wurde. Wie die Polizei mitteilt, sei der Fahrer viel zu schnell unterwegs gewesen.

Statt der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h warfen ihm die Polizeibeamten vor, mit 159 km/h gefahren zu sein. Hierbei sei die gesetzliche Toleranz bereits abgezogen worden. Die Beamten zeichneten die Fahrt des BMW auf Video auf und übermittelten dies der zuständigen Bußgeldbehörde der Stadt Braunschweig.

Dem Fahrzeugführer würden nun Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot sowie ein empfindliches Bußgeld drohen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006