Rat gibt grünes Licht für Stadtbahnausbau Rautheim/Volkmarode

8. November 2018 von
2024 könnte die Stadtbahn neue Strecken befahren. Symbolfoto: Nick Wenkel
Braunschweig. Das Langzeitprojekt für den Stadtbahnausbau nach Volkmarode und Rautheim kann weiter voranschreiten. Der Rat der Stadt erteilte in seiner Sitzung am letzten Dienstag beiden Bauvorhaben die Zustimmung. In Rautheim wird die bevorzugte Variante 2 der Verwaltung umgesetzt.

Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer erklärte bei der Vorstellung der Vorlage den Prozess der Planung. „In Rautheim gab es sieben Varianten, wobei drei durch den Kosten/Nutzen-Faktor in die Auswahl kamen. Eine Variante mit einer längeren Brücke wäre schwierig umzusetzen gewesen und auch das Risiko bei einem solchen Bauwerk wäre höher gewesen. In den Ausschüssen wurde einstimmig für die Variante 2 in Rautheim gestimmt. Das ist Klasse und ehrt uns sehr.“

FDP sieht Kostenfalle, SPD sieht Fördermittel

In der anschließenden Debatte stand die Kostenfrage im Zentrum des Interesses. „Durch die lange Planung wird es immer schwieriger, wieder zurück zu gehen. Jetzt gibt es schon eine Kostensteigerung von 40 Prozent und die Ansprüche werden steigen. Wir glauben nicht daran, dass es bei den ermittelten Kosten bleiben wird. Wir wissen auch nicht, wie sich die Zahlen genau berechnen. Kurz gesagt, wir glauben nicht an die finanzielle Darstellbarkeit dieses Projekts, sondern wir meinen viel mehr: Braunschweig überhebt sich mit diesem Projekt und wird sich auf Jahrzehnte die finanzielle Handlungsfähigkeit nehmen“, kritisierte Mathias Möller (FDP). Ihm widersprach Frank Flake (SPD). „Die Aussagen von Herr Möller kann ich nicht so stehen lassen. Wir haben in Braunschweig die Möglichkeit, Fördermittel zu bekommen. Wir können doch jetzt nicht 30 Jahre nichts machen.“ Dem Antrag zum Stadtbahnausbau nach Rautheim wurde vom Rat bei lediglich zwei Gegenstimmen zugestimmt.

Viel Kritik für CDU-Änderungsantrag

Für den Antrag zum Stadtbahnausbau nach Volkmarode mit einer Wendeschleife in Gliesmarode hatte die CDU-Fraktion einen Änderungsvorschlag. Claas Merfort (CDU) forderte, den Ausbau der Stadtbahn bis nach Lehre zu erweitern. Der Änderungsantrag der Christdemokraten verärgerte einige politische Kollegen. „Ich habe mich über diesen Antrag sehr geärgert. Vor drei Jahren hättet ihr den gerne einbringen können“, meinte Elke Flake (Grüne). Frank Flake (SPD) wurde noch deutlicher in seiner Wortwahl. „Über diesen Antrag war ich entsetzt. Das ist fehlende Qualität und Ignoranz. Liebe Leute, dadurch, dass hier zwölf Wörter ergänzt werden, haben wir keine geänderte Planung. Eine Verlängerung ist nicht Thema heute.“ Die Mehrzahl der Ratsmitglieder unterstützte den CDU-Antrag ebenfalls nicht. Der Antrag zum Ausbau der Stadtbahn nach Volkmarode mit einer Wendeschleife in Gliesmarode wurde hingegen einstimmig beschlossen.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Ab 2024 mit der Stadtbahn nach Rautheim und Volkmarode?

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006