Rechtsradikale Schläger in der Innenstadt

8. Juli 2016
Symbolfoto: Alec Pein

Braunschweig. Wie die Polizei heute mitteilte, war am Donnerstagabend gegen 23 Uhr ein Duo in der Stadt unterwegs, das rechtsradikale Parolen gerufen und einen Mann geschlagen haben soll. Eine Gruppe junger Leute gab einer Polizeistreife den Hinweis auf die zwei jungen Männer. Beide sollen einen 32-Jährigen geschlagen und diesen, als er am Boden lag, getreten haben.

Die Beamten stellten die beiden 17 und 24 Jahre alten Beschuldigten am Sack. Der 17-Jährige war stark alkoholisiert und wurde auf der Wache seinem Vater übergeben. Unkooperativ zeigte sich der 24-Jährige. Er beleidigte und beschimpfte die Polizisten und zeigte den Hitlergruß. Die Nacht verbrachte der Mann in Polizeigewahrsam. Strafanzeigen wurden gefertigt, die Ermittlungen dauern an.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006