Anzeige

REISS AUS: Filmemacherin Lena Wendt stellt Reisedoku im C1 vor

19. Februar 2019
Die Osteroderin Lena Wendt ist am 10. März persönlich im C1 Cinema Braunschweig und stellt ihre Reisedokumentation vor. Foto: Lena Wendt
Braunschweig. Die Osteroder Filmemacherin Lena Wendt stellt am Sonntag, den 10. März, ihre Reisedokumentation REISS AUS persönlich im C1 CINEMA vor.

Reisedokumentationen erleben seit den Abenteuern von Felix Starck („Pedal the World“, „Expedition Happiness“) einen wahren Boom. Seit das Filmemachen durch die Digitalisierung immer einfacher geworden ist, möchten Viele Ihre Reiseerfahrungen teilen und suchen den Weg auf die großen Leinwände. Doch nicht immer reichen Inhalte und Technik aus, um aus einer persönlich gefärbten Dokumentation mehr als eine eigene Nabelschau zu machen. Die Osteroderin Lena Wendt wagt nun den Sprung mit ihrer Reisedoku REISS AUS, den das C1 Cinema Braunschweig am 10. März in Anwesenheit der Filmemacher präsentieren. Der Film zeigt die wunderbaren und auch die Schattenseiten des Reisens durch fremde Kulturen. Manches ist nur schwer zu verdauen, anderes begeistert. Lena Wendt erklärt: „Wir wollen Mut machen, den eigenen Traum anzugehen“. Ein Film, der neue Perspektiven auf Länder, Sitten und Einwohner wirft – Gänsehautmomente inklusive.

Ein halbes Jahr Auszeit wollen sich Ulli und Lena nehmen und von Hamburg nach Südafrika fahren. Dort kommen sie nie an. Stattdessen rollen sie in ihrem alten Land Rover Terés und dem 40 Jahre alten Dachzelt, das sie von Ullis Patentante geschenkt bekommen, knapp zwei Jahre durch Westafrika. Auf 46.000 Kilometern, mehr als einmal um die Welt, erleben die zwei tagtäglich Abenteuer. Von denen manche nur schwer zu verdauen sind. Unzähliges Bildmaterial ist dabei zusammengekommen. Es erzählt von begeisternden Menschen und von prägenden Begegnungen, von beeindruckenden Landschaften, von Schwierigkeiten und Enttäuschungen. Lena Wendt erklärt: „Wir wollen Mut machen, den eigenen Traum anzugehen“. Schließlich haben sie damals erst kehrt gemacht, als sich ihre Einstellung zum Leben grundsätzlich geändert hatte. Weitere Informationen gibt es hier.

Tickets zur Veranstaltung finden Sie HIER.

Der Trailer zum Film:

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006