Rote Ampel übersehen: Autofahrerin erfasst Hündin

6. Dezember 2018
Weil eine Autofahrerin die Rotlicht zeigende Ampel übersah, kam es am gestrigen Mittwochmittag zu einem Unfall. Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Weil eine Autofahrerin die Rotlicht zeigende Ampel übersah, kam es am gestrigen Mittwochmittag zu einem Unfall, bei dem eine Hündin verletzt wurde, berichtet die Polizei Braunschweig.

Eine 70-jährige Hundehalterin ging mit ihrer Hündin spazieren und überquerte in Höhe der Husarenstraße den Altewiekring. Hierzu nutzte sie die Fußgängerampel, die ihr Grünlicht
zeigte.

Zur gleichen Zeit übersah eine 63-jährige Führerin eines Renault Megane nicht nur, dass die Ampel für sie rot zeigte, sondern auch die Fußgängerin mit ihrer Hündin. Das Fahrzeug erfasste die Hinterläufe des Tiers. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde es aber nicht schwer verletzt und konnte sich normal bewegen. Der Schreck hatte die Hundedame etwas verängstigt.

Die beiden Frauen blieben bei dem Unfall unversehrt. Gegen die Autofahrerin wurde wegen des Unfalls aufgrund des Rotlichtverstoßes ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006