Roter Saal zeigt „Disturbing the Peace“

16. Oktober 2017
Archivfoto: Sina Rühland
Braunschweig. Am kommenden Montag, 23. Oktober 2017, um 19 Uhr ist im Roten Saal des Braunschweiger Schlosses im Rahmen der Reihe "DokFilm" der Film „Disturbing the Peace“ zu sehen.

In einer Welt, in der militärische Auseinandersetzungen den Alltag bestimmen, verdient der gewaltfreie Einsatz für den Frieden im Nahen Osten unsere besondere Aufmerksamkeit. Ein internationales Filmteam hat das Engagement der israelisch-palästinensischen Organisation Combatants for Peace dokumentiert: Der Film „Disturbing the Peace“ – den Frieden stören – erzählt in beeindruckenden Bildern und Geschichten, wie ehemalige Kämpferinnen und Kämpfer gemeinsam für ein Ende der Gewalt einstehen. Der Film wird im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Gesprächsrunde im Anschluss

Im Anschluss an die Filmvorführung sind die Zuschauer eingeladen, in einer offenen Gesprächsrunde mit dem Filmteam und Mitgliedern der Combatants for Peace zu diskutieren. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Kooperationspartner ist das Forum Ziviler Friedensdienst e.V. aus Köln und die Combatants for Peace aus Israel.

Nähere Informationen und Anmeldungen sind über die Evangelische Erwachsenenbildung unter der Telefonnummer: 05331/802 542 oder per E-Mail an: eeb.braunschweig@evlka.de möglich.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006