Rückschnittarbeiten am Bienroder Kiesteich

12. Februar 2019
Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Für den Bienroder Kiesteich erarbeitet die Verwaltung derzeit ein Konzept, um den landschaftlich-naturnahen Charakter dauerhaft zu erhalten und die Potentiale der Naherholung weiterzuentwickeln. Zur Vorbereitung wurde in dieser Woche mit Rückschnittarbeiten an Bäumen und Büschen am Eingangsbereich des Südufers, entlang des Pfades am Ostufer und im Bereich der Treppenanlagen begonnen. Das berichtet die Stadt in einer Pressemitteilung.

Aus naturschutzrechtlichen Gründen finden die Arbeiten unter Berücksichtigung des Artenschutzes demnach bereits im Februar statt. Sie werden in Kooperation mit der VHS Arbeit und Beruf GmbH durchgeführt. Der Landschaftsraum „Bienroder Kiesteich“ stellt im Stadtgebiet Braunschweig aufgrund seiner naturräumlichen Gegebenheiten ein Naherholungsgebiet mit besonderen Erlebnismöglichkeiten dar und besitzt zudem eine erhebliche ökologische Bedeutung. Das „naturnahe Naherholungskonzept“, das derzeit erstellt wird, soll den Landschaftsraum weiterentwickeln. Es ist geplant, das Naherholungskonzept ab Spätsommer dieses Jahres weiter umzusetzen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006