SCE-Faustballerin Luisa Bohs gewinnt Silber mit dem NTB-Team

26. September 2015
SCE-Faustballerin Luisa Bohs gewann Silber mit der Landesauswahl des NTB. Foto: Sönke Spille

Braunschweig. Die Faustballer des Niedersächsischen Turnerbundes haben bei den Deutschen Meisterschaften der Mitgliedsverbände die Silbermedaille gewonnen. Alle vier Teams aus Niedersachsen zogen nach den Gruppenspielen souverän in die Endrunden und schließlich ins Halbfinale ein. In den Einzelwertungen wurden die NTB-Teams zweimal Dritter und Vierter. Den Titel des Gesamtsiegers sicherte sich erstmals Schleswig-Holstein.

Die männliche U14 des NTB ging in den drei Bronzemedaillen-Duellen gegen Schleswig-Holstein als Sieger hervor. Sowohl die männliche, als auch die weibliche U18 musste sich gegen den ausrichtenden Landesverband geschlagen geben. Insgesamt waren die beiden Mannschaften fast im Gleichschritt durch die Meisterschaften marschiert. Jeweils als Gruppensieger qualifizierten sich die beiden Auswahlteams direkt für das Halbfinale am Sonntag.

Das Team der weiblichen U18 mit Luisa Bohs vom SCE Gliesmarode, musste sich gegen Bayern (11:8, 8:11, 8:11) geschlagen geben. Zum Erreichen des Endspiels fehlte am Ende nur das nötige Quentchen Glück. Im kleinen Finale kämpften sich das NTB-Team nach Satzrückstand (7:11) noch einmal gegen den SHTV zwar nochmal zurück (13:11). Im Entscheidungssatz blieb der erhoffte Sieg jedoch aus (5:11). Insgesamt reichte es aber noch zu einem ordentlichen zweiten Platz in der Gesamtwertung. „Damit hatte ich nicht mehr gerechnet“, freute sich Delegationsleiter Joachim Brandes. Am Ende fehlten zwei Punkte auf Sieger Schleswig-Holstein. Dritter wurde der Schwäbische Turnerbund vor dem Rheinland.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006