Anzeige

Schienenersatzverkehr wegen Abriss der Oberleitung

3. März 2018
Die Arbeiten dauern wahrscheinlich das ganze Wochenende. Symbolbild: Alexander Panknin
Braunschweig. Nach einem Abriss der Oberleitung im Bereich Münchenstraße, müssen die Straßenbahnlinien 3 und 5 zwischen dem Friedrich-Wilhelm-Platz und Broitzem, Linie 5, bzw. der Weststadt, Linie 3, bis auf weiteres durch Busse ersetzt werden. Das teilt die Braunschweiger Verkehrs GmbH mit.

Anzeige

Nach dem Schaden muss die Oberleitung auf dem Streckenabschnitt zwischen Pippelweg und der Autobahnbrücke komplett erneuert und aufgehängt werden. Diese Arbeiten werden bis voraussichtlich Sonntag, 4. März, Betriebsschluss andauern. Die Arbeiten an der Oberleitung sollen in der Nacht von Sonntag auf Montag abgeschlossen sein, so dass die Straßenbahnen mit Betriebsbeginn am 5. März wieder regulär verkehren. Die Ursache für den Abriss der Oberleitung ist noch unklar.

Die Busse des Schienenersatzverkehrs SEV fahren nach dem regulären Fahrplan der Linien 3 und 5, die Ersatzhaltestellen befinden sich am Fahrbahnrand in Höhe der Straßenbahnhaltestellen. Besucher des Heimspiels der Eintracht am Sonntag, 4. März um 13.30 Uhr, werden gebeten sich darauf einzustellen, dass es hier zu Engpässen kommen kann, da die Sonderwagen ab Weserstraße und Broitzem nicht eingesetzt werden können.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006