Schüler leiten eine Station im Krankenhaus Marienstift

11. Februar 2019
Symbolbild: Pixabay
Braunschweig. 19 angehende Gesundheits- und Krankenpfleger übernehmen eine Woche lang, vom 9. bis 16. Februar, die Station C2 des Marienstiftes in Braunschweig. Dies teilt die Evangelische Stiftung Neuerkerode in einer Pressemitteilung mit.

Blut abnehmen, Puls messen, Körperpflege, Dienstpläne schreiben, Essensverteilung bis auf wenige Ausnahmen übernehmen derzeit die 19 Auszubildenen die komplette Patientenversorgung auf der Station Chirurgie 2 des Krankenhauses Marienstift. Das Pilotprojekt im Rahmen der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger werde erstmalig am Marienstift durchgeführt. Beteiligt seien Schüler des dritten Ausbildungsjahres. Im Sommer stehe für die teilnehmenden Auszubildenden die Examensprüfungen an.

„Mit dem Projekt wollen wir die Auszubildenden an den Alltag als examinierte Kraft heranführen, Handlungskompetenz fördern und Selbst- und Verantwortungsbewusstsein stärken“, sagt Adrian Kuhnke, Gesundheits- und Krankenpfleger und Praxiskoordinator am Krankenhaus Marienstift. Die Leiterin der Pflegeschulen am Marienstift, Margrit Weithäuser, ergänzt: „Diese Praxiseinheit ist eine hervorragende Möglichkeit, in der Ausbildung erlernte Fähigkeiten explizit zu trainieren.“

Eine Woche lang würden die Schüler alle drei Dienste (Früh/Spät/Nacht) auf der Station C2 abdecken und die Rolle einer Pflegekraft übernehmen. „Natürlich ist die Patientensicherheit unser größtes Anliegen, weshalb permanent eine Überwachung durch examinierte Pflegefachkräfte gewährleistet ist“, sagt Jörg Waldmann, Pflegedirektor am Krankenhaus Marienstift. Die teilnehmenden Auszubildenden hätten umfassende Schulungen zur Vorbereitung erhalten.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006