Schütz: Nur größeres Wohnungsangebot sorgt für günstige Mieten

9. April 2019
Susanne Schütz. Foto: FDP
Braunschweig. Zur heute von Umwelt- und Bauminister Olaf Lies vorgestellten Wohnraumförderung erklärt die wohnungsbaupolitische Sprecherin der Fraktion der Freien Demokraten im Landtag Niedersachsen, Susanne Schütz:

„Minister Lies will ein starkes Signal für den sozialen Wohnungsbau setzen. Ein wirklich starkes Signal wäre es, wenn er die Vorschläge des Bündnisses für bezahlbaren Wohnraum endlich umsetzen würde. Er könnte sich auch im Bund dafür einsetzen, dass die völlig überzogenen Forderungen der Energieeinsparverordnung eingedämmt werden. Bezahlbarer Wohnraum entsteht, wenn Bürokratie abgebaut wird, wenn Genehmigungen schneller erteilt werden. Bauen muss außerdem günstiger werden. Nur ein größeres Angebot an Wohnungen sorgt für günstige Mieten. Wenn Minister Lies so weitermacht, bleibt er ein Garant für weiterhin steigende Mieten.“

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006