Anzeige

Schwimmunterricht – Wechsel von der Wasserwelt nach Gliesmarode?

16. Mai 2018
Uwe Jordan, SPD-Ratsherr und Mitglied im Schulausschuss. Foto: SPD
Anzeige

Braunschweig. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Braunschweig macht die weiten Anreisewege der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hondelage zum Schulschwimmen in der Wasserwelt zum Thema. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Fraktion hervor.

Anzeige

„Nur knapp 30 Minuten von zwei ganzen Schulstunden können die Schüler derzeit für ihren Schwimmunterricht aufgrund der weiten Anreise und der Umkleidezeiten nutzen“, erklärt Uwe Jordan, SPD-Ratsherr und Mitglied im Schulausschuss. In dessen Sitzung am Freitag, 25. Mai soll nun geklärt werden, ob es Alternativen zu der Fahrt in die Wasserwelt gibt – beispielsweise durch eine Nutzung des Bades Gliesmarode.

„Von der Grundschule Hondelage bis zur Wasserwelt dauert eine Fahrt derzeit zwischen 20 und 30 Minuten, je nach Verkehrslage eventuell länger. Laut Routenplaner wird die Fahrzeit für das Bad in Gliesmarode hingegen mit nur 14 Minuten angegeben“, rechnet Jordan vor. Mit der Anfrage soll daher geklärt werden, unter welchen Bedingungen ein Wechsel des Schwimmunterrichts möglich wäre – und was dies kosten würde. Die SPD-Ratsfraktion nimmt damit eine Initiative der Gruppe SPD-Bündnis 90/Die Grünen aus dem zuständigen Stadtbezirksrat 113 auf, die dort bereits im September 2017 eingebracht wurde.

„Ziel sollte es sein, alle Möglichkeiten für einen Wechsel des Schwimmunterrichts in Erwägung zu ziehen, um die effektivere Schwimmzeit so zu erhöhen“, sagt Jordan. Dies müsse jedoch bald erfolgen – damit der Wechsel im Idealfall schon zum neuen Schuljahr greifen könnte.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006