Anzeige

Sicherheit: Flughafen erfüllt höchste Anforderungen

29. Dezember 2017
Der Braunschweiger Flughafen erfüllt die hohen Sicherheitsanforderungen der EASA. Foto: Alexander Dontscheff
Braunschweig. Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg hat vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung die Zertifizierung für Luftsicherheit erhalten. Damit wird dem Flughafen bestätigt, dass er die hohen Sicherheitsanforderungen der EASA sowohl bei der Infrastruktur als auch bei den betrieblichen Abläufen erfüllt.

Anzeige

Vorausgegangen war ein aufwändiger Zertifizierungsprozess, um die Vorgaben zu erfüllen, die zum 1. Januar 2018 von allen europäischen Flughäfen erfüllt werden müssen. Das EASA-Team, bestehend aus Mitarbeitern der Flughafengesellschaft sowie zeitweise externen Beratern, war 18 Monate damit beschäftigt, die Zertifizierungsunterlagen zu erarbeiten. Unterstützt wurden sie dabei von allen Kollegen des Flughafens. „Ich möchte mich bei allen Beteiligten für den vorbildlichen Arbeit bedanken, die sich oft als sehr stressig erwies“, sagt Matthias Disterheft, Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft.

7.500 Punkte mussten bearbeitet werden

Auf dem Weg zur Zertifizierung mussten zirka 1.500 Punkte mit im Schnitt jeweils mindestens fünf Unterpunkte, also gut 7.500 Punkte zur Flughafeninfrastruktur und betrieblichen Abläufen bearbeitet werden. Hinzu kamen eine ganze Reihe von Unterlagen, die darüber hinaus erstellt werden mussten, bis hin zu einer Neu-Vermessung des Flughafengeländes.

„Ich freue mich, dass wir das Zulassungszeugnis rechtzeitig zum 1. Januar 2018 mit der Weihnachtspost erhalten haben und der Braunschweiger Flughafen die Vorgaben der EASA erfüllt,“ ist Flughafengeschäftsführer Boris Gelfert zufrieden. Die offizielle Übergabe des Zertifikats soll am 18. Januar 2018 durch Minister Dr. Bernd Althusmann am Flughafen in Braunschweig stattfinden.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006