Anzeige

Skulptur vereint Wahrzeichen von Braunschweig und Magdeburg

9. Februar 2018
Dozentin Maren Dassow, Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Leiterin der Jugendkunstschule buntich Delia Rauls und Dozentin Iris Präkelt. Vorne v.l.: Hennes, Mia-Nell und Steffen, Schülerin und Schüler der Jugendkunstschule buntich Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen
Anzeige

Braunschweig. Zum dreißigjährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Braunschweig und Magdeburg fertigten Schülerinnen und Schüler der Braunschweiger Jugendkunstschule "buntich" und der Jugendkunstschule Magdeburg während des Rathausfestes in Magdeburg am 3. Oktober 2017 zwei Skulpturen.

Anzeige

Beide zeigen die Wahrzeichen der Partnerstädte: die Magdeburger Jungfrau („Magd“) und den Braunschweiger Löwen. Zur Feier des Jubiläums im Dezember in Magdeburgs Altem Rathaus überreichten die Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und Ulrich Markurth einander die Skulpturen.

Das für Braunschweig bestimmte Exemplar aus Aluminium erhielt jetzt einen Platz im östlichen Gang des Rathaus-Altbaus. Dort werden auch Gastgeschenke aus weiteren Partnerstädten in Vitrinen aufbewahrt und präsentiert. Oberbürgermeister Ulrich Markurth: „Die enge Freundschaft unserer beiden Städte, die noch zu Zeiten des eisernen Vorhangs ihren Anfang nahm, ist schon lange gelebter Alltag, der für viel Freude sorgt. Nach der Grenzöffnung entwickelten die Austauschprogramme eine Eigendynamik, und es sind viele Kontakte entstanden, die noch heute gepflegt werden. Unsere Partnerschaft ist weiterhin höchst lebendig, und deshalb freue ich mich, dass dies auf gelungene Weise nun auch symbolisch durch eine Skulptur mit unser beider Wahrzeichen dokumentiert wird.“

Bereits zum zweiten Mal gestalteten Jugendliche von Jugendkunstschulen aus beiden Städten damit ein Kunstwerk zum Partnerschaftsjubiläum: Seit 2002 stehen die „Magdeburger Halbkugeln“ in der Langedammstraße im Magniviertel. Seinerzeit bestand die Städtepartnerschaft zwischen Braunschweig und Magdeburg 15 Jahre, und man feierte den 400. Geburtstag des Naturforschers und Bürgermeisters von Magdeburg Otto von Guericke. Mit seinem Halbkugelversuch hatte von Guericke 1657 in der Öffentlichkeit eindrucksvoll gezeigt, wie man ein Vakuum erzeugen kann.

 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006