Spezialkräfte der Polizei bei Einsatz von Hund angegriffen

11. Februar 2019
Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig. Im Zuge eines von der Zentrale Kriminalinspektion Braunschweig geführten Ermittlungsverfahrens wegen schwerwiegender Straftaten nach dem WaffG im Rockermilieu werden seit den frühen Morgenstunden durch Spezialkräfte aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt zahlreiche Objekte in Sachen-Anhalt durchsucht, so die Polizei in einer Pressemitteilung.

Beim Betreten eines Hofes in Schönebeck wurden die Einsatzkräfte unvermittelt durch einen Hund angegriffen, den die Beamten zur Eigensicherung erschießen mussten.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006