Sporthalle der IGS Volkmarode gesperrt: Für wie lange ist unklar

20. März 2019
An der IGS Volkmarode musste die Sporthalle gesperrt werden. Archivfoto: regionalHeute.de
Braunschweig. Seit dem 11. März ist die Sporthalle der IGS Volkmarode wegen Undichtigkeiten des Daches gesperrt. Betroffen ist nicht nur der Schulsport. Die Halle wird auch intensiv von Vereinen genutzt, unter anderem von den Bogenschützen des Schützenvereins Querum, die in der Bundesliga um die Meisterschaft kämpfen. Das teilt der CDU-Kreisverband Braunschweig mit.

Der Gruppe der CDU/FDP im Stadtbezirksrat Volkmarode/Dibbesdorf/Schapen war diese prekäre Situation kurz vor der Sitzung am 11. März zu Ohren gekommen. Sogleich hatte sie eine Dringliche Anfrage an die Verwaltung gestellt, um Klarheit über die aktuelle Situation in der Halle zu erhalten und der Notwendigkeit dringender Renovierungen Nachdruck zu verleihen.

„Unverständlicherweise enthielten sich SPD/Grüne/BIBS bei der Abstimmung zur Dringlichen Anfrage“, so die CDU. Bezirksbürgermeister Volkmann sei zum Zustand der Sporthalle nicht informiert gewesen und habe wegen der Anfrage der CDU/FDP ungehalten reagiert. Bereits seit längerem sei allerdings bekannt, dass die Halle in einem kritischen Zustand ist.

Wann die Halle wieder genutzt werden kann, ist offen

Die Dringliche Anfrage sei bisher nicht durch die Stadtverwaltung beantwortet worden. Die Halle ist immer noch gesperrt. Es sei offen, wann sie wieder genutzt werden könne. Sowohl für den Schulsport als auch für den Vereinssport sei dies eine nicht zu vertretende Situation. Dringend müsse hier Abhilfe geschaffen werden. Die Gruppe der CDU/FDP im Stadtbezirksrat werde sich weiterhin dieser Sache intensiv annehmen und auf eine schnelle kurzfristige Lösung drängen. „Klar ist aber auch, dass langfristig für ein Konzept zur Beseitigung der Engpässe im Hallensport in Volkmarode, Dibbesdorf und Schapen gesorgt werden muss“, so die CDU abschließend.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006