Anzeige

Stadtbahnverbindung nach Rautheim: „Anwohner nicht abhängen“

9. Februar 2018
Wo entlang soll die neue Straßenbahnlinie nach Rautheim fahren? Symbolfoto: Robert Braumann
Braunschweig. Der Stadtbezirksrat Viewegsgarten-Bebelhof spricht sich dafür aus, dass die neue Stadtbahnverbindung nach Rautheim über die Helmstedter Straße mit den Haltestellen Hauptfriedhof und Helmstedter Straße (Krematorium) geführt wird. Die diskutierte Trasse über das Stadtbahndepot am Hauptgüterbahnhof lehnt der Stadtbezirksrat ab.

Anzeige

Das teilt die SPD im Stadtbezirksrat mit, die auch die Initiative für diesen Beschluss gegeben hat.

Bei einem Bürgerworkshop am 4. Dezember 2017 seien in der Stadthalle bevorzugt drei Trassen vorgestellt und diskutiert worden. „An der Trasse „Stadtbahndepot“ wohnen im Grunde gar keine Einwohner aus dem Stadtbezirk Viewegsgarten Bebelhof. Die Einwohner aus den Straßenzügen Reuter-, Goldap-, Memeler und Pillaustraße würden jedoch von der jetzigen komfortablen Stadtbahnanbindung abgehängt“, so die SPD. Vor allem aber würden die zahlreichen, überwiegend älteren Besucher des Hauptfriedhofs, des Stadtfriedhofs und des katholischen Friedhofs ihre direkte Stadtbahnanbindung aus der Innenstadt verlieren. Daher sei eine Streckenführung über die Helmstedter Straße und den Hauptfriedhof zu bevorzugen.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006