Anzeige

Stadtbezirksrat stimmt für selbst eingreifende Ampel

11. April 2018 von
Fährt man zu schnell auf eine sogenannte Annäherungsampel zu, springt diese auf Rot. Symbolfoto: Alexander Panknin
Braunschweig. Bei wenigen Enthaltungen hat der Stadtbezirksrat Volkmarode am Montag für die Anträge zur Verkehrsberuhigung der Alten Schulstraße gestimmt. Gefordert wird Tempo 30 sowie eine sogenannte Annäherungsampel, die auf zu schnell fahrende Autos reagiert und dann auf Rot schaltet.

Anzeige

Wie Stefan Jung, Vorsitzender der Gruppe SPD/Grüne/BIBS, die die Anträge gestellt hat, auf Anfrage von regionalHeute.de mitteilt, gab es zwei beziehungsweise eine Enthaltung der Opposition. Doch man habe darlegen können, dass beide Anträge separat, aber auch zusammen jeweils Sinn ergeben. Die gewünschte Beruhigung bei 30 km/h lasse sich mit einer Annäherungsampel ebenso beeinflussen wie die heute innerorts gültigen 50 km/h. Eine Anmerkung aus dem Kreis der Anwesenden zu einer gleichzeitigen Querung bei der Annäherungsampel wurde dabei gerne angenommen. „Nun ist die Verwaltung bezüglich Prüfung und Umsetzung am Zug“, betont Stefan Jung.

„Leider sind zwei aus unserer Sicht wichtigen Anfragen (Verkehrsführung für Radfahrer an der L295 in Dibbesdorf und Umsetzung Sicherungsmaßnahmen an der alten Schulstraße in Dibbesdorf) an die Verwaltung zur Verkehrssicherheit in Dibbesdorf noch nicht beantwortet worden. Diese hoffen wir zur nächsten Sitzung zu erhalten, um entsprechend durch weitere Anträge die Verkehrssituation in Dibbesdorf zu verbessern“, erklärt der Gruppenvorsitzende abschließend.

Lesen Sie auch:

Dibbesdorf: Kommt die Ampel, die auf Raser reagiert?

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006