Tag der offenen Tür am HEH: Besucher konnten selbst Hand anlegen

14. September 2019 von
Im OP-Saal hatten sich viele Interessierte zusammengefunden. Fotos: Julia Seidel
Braunschweig. Am heutigen Samstag fand am HEH Klinikum ein Tag der offenen Tür statt. Von 11 bis 16 Uhr konnten sich Interessierte die Abläufe im Klinikum näherbringen lassen, einen Blick hinter die Kulissen werfen und sogar einmal selbst Hand anlegen.

Im Jahr 2019 feiert die Stiftung des Herzogin Elisabeth Hospitals ihren 110. Geburtstag. Aus diesem Grund wurde den Besuchern am Tag der offenen Tür ein ganz besonderes Programm geboten. Einen Tag lang wurde ein Teil des Zentral-OPs geöffnet und präsentierte den Gästen modernste Schlüsselloch-Chirurgie, Demo-Operationen an Hüft- und Kniegelenken, moderne Wundversorgung, Gelenkspiegelungen sowie viele weitere Aktionen die zum Mitmachen geeignet waren. 

Diese Vorrichtung dient dem Schallen der Hüften von Babys. Doch nicht nur Babys konnten hier am Tag der offenen Tür untersucht werden.

Die Besucher bekamen im wahrsten Sinne des Wortes tiefe Einblicke in den menschlichen Körper. Ob mit dem Ultraschallgerät oder der Endoskopie – geschultes Fachpersonal zeigte an Modellen, wie eine Untersuchung abläuft. Dabei konnte auch selbst einmal probiert werden. Des Weiteren standen neben Führungen durch das Haus auch Vorträge auf dem Programm. Die Gesundheits- und Pflegeschule stellte anhand verschiedener Stände die unterschiedlichen Ausbildungsberufe vor, die am HEH angeboten werden und gab Tipp für die perfekte Bewerbung. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt und die Besucher konnten den Tag bei Kaffee, Kuchen oder Bratwurst ausklingen lassen.

Operation am Knie: Mit einer Kamera kann der Arzt in das Kniegelenk gucken.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006