Tag der offenen Tür beim Blinden- und Sehbehindertenverband

8. Oktober 2019
Aytekin Demirbas, Vorsitzender des Regionalvereins Süd-Ost-Niedersachsen, und Steffi Grade, stellvertretende Vorsitzende des Regionalvereins Süd-Ost-Niedersachsen. Foto: Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e. V.
Braunschweig. Zu einem Tag der offenen Tür lädt der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen am morgigen Mittwoch von 11 bis 16 Uhr in seine Beratungsstelle, Donaustraße 46, 38120 Braunschweig, ein. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Woche des Sehens“ statt. Darüber informiert der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen.

Der Verband ist eine Selbsthilfeorganisation, denn „wer kann die Belange eines blinden oder sehbehinderten Menschen besser verstehen als jemand, der das selbst kennt“, sagt Aytekin Demirbas, Vorsitzender des Regionalvereins Süd-Ost-Niedersachsen. „Jeder kann schneller betroffen sein als man denkt und fast jeder hat eine Oma, einen Neffen oder einen Kollegen, der schlecht sehen kann“, sagt Steffi Grade, stellvertretende Vorsitzende des Regionalvereins Süd-Ost-Niedersachsen. Deshalb könne man an diesem Tag in der Beratungsstelle mehr dazu erfahren, wie sich mit Sehbehinderung der Alltag bewältigen lässt. Eine wichtige Rolle dabei spielen Hilfsmittel. Eine Auswahl davon zeigen die Firma Gaudio Braille sowie der Optiker becker + flöge. Um 12 und um 13 Uhr gebe es halbstündliche Führhunde-Vorführungen. Auch über Austausch- und Freizeitmöglichkeiten des Verbandes könne man sich informieren. Diese Angebote seien vielen Betroffenen sehr wichtig, denn „im Blinden- und Sehbehindertenverband bekomme ich viel Stärke und viel Unterstützung unter Gleichgesinnten“, sagt Steffi Grade.

Stärke und Unterstützung unter Gleichgesinnten

Eine Anmeldung zum Tag der offenen Tür sei nicht erforderlich. Informationen gebe es unter Telefon 05 31 – 32 48 68 oder unter der E-Mail rv-suedostnds@blindenverband.org.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006