Taxis dürfen ab sofort direkt in die Münzstraße fahren

17. Juli 2019
Von links: Manfred Mege, Oliver Schatta, Annegret Ihbe und Matthias Reiher. Foto: SPD
Braunschweig. Taxifahrer dürfen nach SPD- und CDU-Antrag nun direkt von der Friedrich-Wilhelm-Straße in die Münzstraße fahren, Fahrgäste sparen bares Geld. Nur knapp einen Monat, nachdem der Verwaltungsausschuss am 18. Juni grünes Licht für eine mögliche Taxidurchfahrt von der Friedrich-Wilhelm-Straße in Richtung Münzstraße gegeben hat, ist die entsprechende Beschilderung nun montiert. Dies berichtet die SPD in einer Pressemitteilung.

„Ab sofort sparen sich Taxifahrer und natürlich vor allem die Fahrgäste den zeit- und kostenintensiven Umweg über den John-F.-Kennedy-Platz“, freuten sich die Bürgermeisterin und SPD-Ratsfrau Annegret Ihbe und CDU-Ratsherr Oliver Schatta anlässlich eines Ortstermins zur Begutachtung der neuen Verkehrssituation am Mittwoch. Die Ratsfraktionen von SPD und CDU hatten die neue Verkehrsführung nach intensiven Gesprächen mit Verwaltung und Taxiverbänden gemeinsam beantragt.

Durch die neue Beschilderung sei es den Taxifahrern nun erlaubt, von der Friedrich-Wilhelm-Straße kommend auch nach links auf die Münzstraße abzubiegen – so, wie es bisher nur Busse und Fahrradfahrer durften. „Insbesondere die vielen Partygäste vom Gieselerwall werden hiervon profitieren“, so Ihbe und Schatta weiter, die das neue Verkehrsschild gemeinsam mit Taxifahrersprecher Manfred Mege und Matthias Reiher, Geschäftsführer der Taxi-Ruf Braunschweig GmbH, in Augenschein nahmen. Beide hatten sich in den vergangenen Monaten, auch nach Fahrgastbeschwerden über die unklare Verkehrslage, für die neue Routenführung eingesetzt und dankten SPD und CDU für die interfraktionelle Initiative. Ab sofort könnten die beiden Taxivertreter und ihre Kollegen nun die gern genommene Abkürzung nutzen – was auch bei den Fahrgästen gut ankäme.

Lesen Sie auch: 

Freie Fahrt für Taxis in der Münzstraße schon bald möglich

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006