Terrorverdacht: „M´era Luna war zu keinem Zeitpunkt gefährdet“

15. November 2019 von
Vor jedem Festival wird die Gefahrenlage analysiert. Symbolbild: Julia Seidel
Region. Nachdem die Bild-Zeitung in einem Artikel die mögliche Terrorgefahr durch einen Anschlag der ISIS auf einem Hildesheimer Festival thematisiert hatte, zeigte sich der Veranstalter des Hildesheimer Festivals "M´era Luna", die FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH, auf Nachfrage von regionalHeute.de überrascht und beunruhigt. Die Hildesheimer Polizei habe FKP Scorpio Konzertproduktionen gegenüber versichert, dass das Festival zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen sei.

Vor jedem Festival werde die aktuelle Lage von der Polizei und den Sicherheitsbehörden in Bezug auf etwaige Gefahren für das Festival analysiert. Die daraus resultierenden Maßnahmen der Polizei sowie die durch den Veranstalter würden daraufhin gemeinsam abgestimmt werden.

Auch beim diesjährigen Festival habe es aus Sicht der Polizei keine Hinweise auf einen bevorstehenden Anschlag oder sonstige Gefährdungen gegeben. „Wir vertrauen den Aussagen und der Kompetenz von Polizei und Sicherheitsbehörden und gehen mit voller Kraft und Vorfreude in die Vorbereitungen des M’era Luna 2020“, so der Veranstalter. 

Lesen Sie auch: 

Salzgitteranerin war an geplanten Anschlägen der ISIS beteiligt

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006