Themenwoche: Bragida ist zu 99,9 Prozent „Bürgerlich“

3. Juni 2016 von
Der Pegida-Ableger Bragida demonstriert nun schon seit über einem Jahr in der Löwenstadt. Foto: Robert Braumann

Braunschweig. Der Pegida-Ableger Bragida demonstriert nun schon seit über einem Jahr in der Löwenstadt. Der Staatsschutz sagt im Interview mit regionalHeute.de, dass es sich mittlerweile um eine bürgerliche Versammlung handele.

Uwe Schulz, Staatsschutz, Arbeitsfeld Politisch Motivierte Kriminalität, sagte: „Am Anfang hat uns der Zulauf aus der Rechten Szene schon Kopfzerbrechen gemacht, da kamen viele Rechte aus der Umgebung zu der Kundgebung. Das letzte Mal hatten wir so einen Fall im letzen November, da hat sich die Versammlungsleiterin aber auch von diesen Personen distanziert und sie wurden ausgeschlossen.“ Schon in der Zeit davor habe man festgestellt, dass die Rechte Szene die Kundgebungen nur zur eigenen zur Schau-Stellung habe nutzen wollen. „Die haben sich dann auch auf der Veranstaltungen distanziert, und sich an den Rand gestellt und wollten eigentlich nichts mit Bragida zu tun haben.“ Mittlerweile sei die Veranstaltung zu 99,9 Prozent bürgerlich. „Es kann sein, dass sich der ein oder andere mit Rechtem Gedankengut dort einfindet, aber aus der Sicht von politischen Straftaten ist Bragida mittlerweile völlig harmlos“, so Schulz.  Mit mehr Zulauf rechne er nicht, wenn sich die Gegendemo nicht mehr versammeln würde, dazu habe sich die Thematik zu sehr abgenutzt und werde zum Beispiel von der AFD genutzt.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006