Trinkwasser wird in Braunschweig zum 1. Januar teurer

5. Dezember 2018
Die Harzwasserwerke erhöhen die Preise: Trinkwasser wird in Braunschweig zum 1. Januar teurer. Foto: Anke Donner
Braunschweig. Weiches Trinkwasser aus dem Harz ist deutlich teurer geworden. Bereits vor einem Jahr, zum 1. Januar, haben die Harzwasserwerke die Preise angehoben. Ab 1. Januar 2019 wird BS Energy diese Kostensteigerung an die Endkunden weitergeben. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Als Grund nennen die Harzwasserwerke gestiegenen Investitionsbedarf nicht zuletzt in Folge des Klimawandels. Die Harzwasserwerke haben bereits weitere Preiserhöhungen angekündigt.

Die Trinkwasserpreise erhöhen sich damit um 22 Cent pro Kubikmeter. Damit steigen die jährlichen Wasserkosten für Kleinverbraucher (80 Kubikmeter) um ca. 18 Euro. Das sind 8,5 Prozent. Nach einer Preissenkung (ca. 17 Cent pro Kubikmeter für den vorgenannten Verbrauchsfall) zum 1.1.2013 hat BS Energy die Preise 6 Jahre lang stabil gehalten.

Die Harzwasserwerke sind seit 1970 Trinkwasserlieferant von BS Energy. Das Braunschweiger Trinkwasser kommt fast ausschließlich aus der Ecker- und Granetalsperre. Dem Talsperrenwasser wird im Wasserwerk Bienroder Weg ein geringer Teil Grundwasser aus dem Braunschweiger Stadtgebiet beigemischt. In insgesamt knapp 70 Brunnen wird das Wasser unter Einsatz von Pumpen gewonnen und nach strengen Vorschriften aufbereitet.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006