Anzeige

TU Braunschweig kann in Eigenregie bauen

10. Juli 2018
Die TU kann künftig in eigener Regie bauen. Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Die Technische Universität Braunschweig (TU) kann künftig in eigener Regie bauen. Björn Thümler, der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, hat der Hochschule mit Wirkung vom 1. Juli 2018 die Bauherreneigenschaft verliehen. Das berichtet das Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur in einer Pressemitteilung.

Anzeige

Ab diesem Datum gehen alle Aufgaben des bislang verantwortlichen Staatlichen Baumanagements auf die TU Braunschweig über. Neben den Stiftungshochschulen (Universitäten Göttingen, Hildesheim, Lüneburg und Tierärztlicher Hochschule sowie der Fachhochschule Osnabrück) ist die TU Braunschweig damit die erste Hochschule, der als Landesbetrieb die Bauherrenverantwortung übertragen wird.

Minister Thümler würdigte den verantwortungsvollen Umgang der TU Braunschweig mit großen Bauvorhaben: „Die Übertragung der Bauherreneigenschaft ist ein Vertrauensbeweis. Das Recht verschafft der TU Braunschweig mehr Autonomie und ermöglicht eine Planung und Umsetzung großer Bauvorhaben aus einem Guss“, so der Minister. „Gleichzeitig beschleunigen wir so die Verfahren und schaffen Synergieeffekte“

„Flexibler und nachhaltiger bauen“

Hochschulpräsidentin Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla betont: „Moderne und funktionale Gebäude beflügeln Forschung, Lehre und die fächerübergreifende Zusammenarbeit und sind oft sogar deren Voraussetzung. Dass uns das Land Niedersachsen die Bauherrenverantwortung für unsere Gebäude überträgt, versetzt uns in die Lage, flexibler und nachhaltiger zu bauen. Wir werden die Anforderungen unserer Nutzer besser umsetzen und die Prozesse im Gebäudemanagement verschlanken können. Auch unsere dringend notwendigen Sanierungsprojekte werden davon profitieren. Mit der termin- und kostentreuen Errichtung des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik am Forschungsflughafen und dem Studierendenhaus „Maschbau“ haben wir bereits bewiesen, dass wir sehr gute Bauherren sind.“

Neben der TU Braunschweig wird auch der Leibniz Universität Hannover vom 1. Januar 2019 an die Bauherreneigenschaft übertragen. Weitere Hochschulen haben Interesse angemeldet. Wissenschaftsminister Thümler will sich dafür einsetzen, dass auch kleineren und mittleren Hochschulen künftig mehr Flexibilität in der Durchführung von Bauprojekten ermöglicht wird.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006