Über 15.000 Stimmen für Bäume in der Jasperallee

3. November 2018 von
regionalHeute.de im Gespräch mit der BI Baumschutz. Video/Foto: Alexander Panknin
Braunschweig. Am heutigen Samstag versammelte sich die Bürgerinitiative Baumschutz zu einem Protestmarsch in der Jasperallee. Seit Monaten kämpft die BI für den Erhalt der dortigen Bäume. Die Verwaltung stützt sich auf ein extra angefertigtes Baumgutachten. Nun sollen die stillen Riesen weichen und neue Bäume gepflanzt werden.

Um zu zeigen, dass vielen Braunschweigern der Erhalt der Bäume sehr am Herzen liegt, sammelte die BI Unterschriften und startete eine Online-Petition. Insgesamt wurden so 15.401 Stimmen gegen diesen Eingriff in die Natur gesammelt. Als „Prozession“ wollte man heute von der Jasperallee zum Rathaus ziehen und Oberbürgermeister Ulrich Markurth persönlich die Unterschriften übergeben. Doch dieser hatte das spontane Treffen abgesagt.

„Oberbürgermeister Markurth und auch sein Stellvertreter Geiger nehmen unsere 15.401 Unterschriften ‚aus terminlichen Gründen‘ nicht an“, teilten die Baumschützer von der Jasperallee mit. Trotzdem führte man heute den Menschenzug durch die Stadt durch. Es beteiligten sich laut Polizei rund 100 Unterstützer.

„Wir wünschen uns mehr Wertschätzung und Respekt für die vielen Bürgerinnen und Bürger, die sich mit ihrer Unterschrift an den Oberbürgermeister als ersten Ansprechpartner der Stadt Braunschweig gewendet haben“, erklärt Baumschützerin. Am Ende bekam die Bürgerinitiative dann doch noch ihre Audienz. Am Montag nimmt sich der Oberbürgermeister Zeit – dann sollen die Unterschriften übergeben werden.

Die BI erklärt ihren Ärger

„Laut Antwort auf eine Einwohneranfrage einer Bürgerin im Grünflächenausschuss braucht die Stadt 2.000.000 Euro, um alle fehlenden Bäume auf städtischem Gebiet zu ersetzen. Sie hat dafür aber nur 800.000 Euro zu Verfügung. Es fehlen 1.200.000 Euro. Die CDU ruft die Bürger/innen zu Spenden für Baumpatenschaften auf. Angesichts dieser Tatsachen können wir nicht verstehen, dass Ratsleute dafür stimmen wollen, 87 wertvolle alte Bäume fällen zu lassen, von denen laut Gutachten 66 als ausreichend vital und erhaltenswert eingestuft sind, um diese dann für 392.000 Euro durch 114 sehr teure neue 6-Meter-Bäume zu ersetzen“, empört sich Baumschützerin Sabine Sambou.

Lesen Sie auch

Ein Konflikt mit Historie (Auszug):

Stadt findet Bauschutt in Jasperallee: Baumschützer skeptisch

Jasperallee: Schlechte Bedingungen für vorhandene Bäume

Bäume in der Jasperallee – Konflikt schwelt weiter

Erneute Kritik der BI Baumschutz – Stadt nimmt Stellung

Jasperallee: Bund der Steuerzahler mischt sich ein

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006