Über zwei Fahrstreifen in Parklücke: Auffahrunfall verursacht

8. Februar 2019
Der auffahrende Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Foto: Polizei
Braunschweig. Eine freie Parklücke war vermutlich die Ursache eines Auffahrunfalls am Freitagvormittag. Dabei wurde unter anderem ein Porsche erheblich beschädigt. Das berichtet die Polizei.

Ein bislang unbekannter Autofahrer fuhr im rechten Fahrstreifen der Wilhelmstraße. In Höhe des Finanzamtes entdeckte er links eine freie Parklücke und fuhr unvermittelt über beide Fahrstreifen in diese hinein. Ein 36-jähriger Mann, der mit seinem Auto im linken Fahrstreifen fuhr, konnte nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß vermeiden. Der hinter ihm befindliche 32-jährige Fahrer konnte sein Fahrzeug jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf.

Durch die Kollision entstand erheblicher Sachschaden. Der auffahrende Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Gegen den bislang unbekannten Fahrer des verursachenden Wagens wurde ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006